Förderangebot des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales und der Europäischen Union*

Der neue Programmzweig „Women in Tech“ begleitet Unternehmen der IT- und Tech-Branche dabei, Frauen für die Branche zu gewinnen und sie langfristig im Betrieb zu halten.

 

Zielgruppe: Der Programmzweig richtet sich an KMU der IT- und Tech-Branche mit weniger als 250 Beschäftigten und 50 Millionen Euro Jahresumsatz.

 

Ziele:

Förderung:

  • Beratung durch autorisierte Berater*innen  im Handlungsfeld „Chancengleichheit und Diversity“ im Umfang von max. 15 Tagen
  • Der Programmzweig kann einmal in Anspruch genommen werde
  • Ein Beratungszyklus darf nicht kürzer als drei Monate – und max. 9 Monate dauern
  • Es können nur Beratungsleistungen gefördert werden, die dem Aufbau eines gleichstellungs- und ganzheitlich diversitätsorientierten HR-Managements und einer entsprechenden Unternehmenskultur dienen
  • Kosten pro Beratungstag max. 1.000 €
  • Förderung von 80% pro Beratungstag max. 800 €

 

Förderkriterien:

  • Sitz und Arbeitsstätte des Unternehmens befinden sich im Bundesland der Erstberatungsstelle
  • Unternehmen aus der IT- oder Tech-Branche
  • Jahresumsatz oder Jahresbilanzsumme geringer als 50 Mio. €
  • Weniger als 250 Beschäftigte (Jahresarbeitseinheiten bezogen auf das letzte Geschäftsjahr vor Beginn der (Erst-)Beratung) *²
  • Mind. eine/n sozialversicherungspflichtigen Beschäftigte/n in Vollzeit (sowohl im letzten Geschäftsjahr vor der Erstberatung als auch während der Prozessberatung), bzw. Unternehmen, die ausschließlich Mitarbeiter/innen in Teilzeit beschäftigen, sind förderfähig
  • Mind. zweijähriges Bestehen des Unternehmens bei Erstberatung bzw. bei Änderung der Rechtsform Gründung mehr als 5 Jahre zurück

*² Alternativ können Unternehmen mit Arbeitsstätte(n) in NRW auch das Förderprogramm des Landes „Potentialberatung“ in Anspruch nehmen.

 

Erstberatungen und Scheckvergabe durch die Regionalagentur Region Köln sind ab Dezember  2021 möglich.

 

Ihr Ansprechpartner für die Region Köln:  Stephan Roggendorff, 0221 / 35 50 11 – 55, stephan.roggendorff@ra-region-koeln.de

 

*Die Europäische Union fördert in Deutschland zusammen mit dem Bundesministerium für Arbeit und Soziales Programme und Projekte als Teil der Reaktion der Union auf die Covid-19-Pandemie, finanziert aus der Aufbauhilfe für den Zusammenhalt und die Gebiete Europas (REACT-EU) im Rahmen von NextGenerationEU.