Wer wird gefördert?

  • Zielgruppe sind Jugendliche mit Hochschulzugangsberechtigung, für die Ausbildung und Studium gleichermaßen attraktiv sind
  • Auszubildende können parallel einen Berufs- und Studienabschluss erwerben
  • Ausbildungsbetriebe erhalten ein attraktives Angebot, um hochqualifizierten Fachkräftenachwuchs zu gewinnen

Was sind die Ziele?

  • die Steigerung der Attraktivität, Qualität und Gleichwertigkeit der beruflichen Bildung
  • als Beitrag zur Attraktivitätssteigerung der dualen Berufsausbildung
  • systematische Verknüpfung von drei Lernorten: Betrieb, Berufskolleg und Hochschule

 

Pilotstandorte in Nordrhein-Westfalen im Ausbildungsjahr 2021/2022 sind:

  • Düsseldorf, Jülich/Aachen und Frechen/Brühl
  • Frechen/Brühl: Kaufleute für Groß- und Außenhandelsmanagement, Kaufleute für Büromanagement, Studiengang: General Management

Im Ausbildungsjahrgang 2022/2023 starten 6 weitere Pilotstandorte:

  • Köln, Aachen, Krefeld, Mönchengladbach, Essen, Remscheid
    Köln: Kaufleute für Spedition und Logistikdienstleistung,
    Anlagenmechaniker*innen, SHK (Sanitär, Heizung und Klimatechnik), Technische Systemplaner*innen (Versorgungs- und Ausrüstungstechnik)

Ausführliche Informationen zu „Studienintegrierende Ausbildung“ finden Sie hier:

www.sia-nrw.de

www.mags-nrw/sia-nrw

www.gib.nrw.de/themen/jugend-und-beruf/studienintegrierende-ausbildung-in-nrw

 

Links & Downloads

Unser Ansprechpartner:

Stephan Roggendorff
0221 / 35 50 11 - 55
stephan.roggendorff@ra-region-koeln.de