Aufruf Kooperative Beschäftigung (KoBe)

Mit dem Aufruf sollen Kooperationsprojekte von gemeinnützigen Beschäftigungs- und Qualifizierungsunternehmen mit Unternehmen der Privatwirtschaft oder der (gemeinnützigen) Sozialwirtschaft gefördert werden. Durch eine geförderte Beschäftigung nach § 16i SGB II in einem geschützten Rahmen bei Unternehmen, die Erfahrungen mit der Zielgruppe von besonders arbeitsmarktfernen Menschen haben, sollen die Geförderten auf eine nachhaltige Beschäftigung bei Kooperationspartnern auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt vorbereitet werden. Gefördert werden die Personalausgaben für einen Betriebscoach und einen Netzwerkkoordinator.

Weitere Informationen erhalten Sie beim Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales NRW.

 

Aufruf Matchingberater 2020

Die Corona-Pandemie berührt auch den Übergang von der Schule in den Beruf und den Einstieg in die berufliche Ausbildung. Vor dem Hintergrund der derzeitigen Unsicherheit über die coronabedingten Folgen auf den Ausbildungsmarkt kommt der Ansprache junger Menschen und der Zusammenführung von ausbildenden Betrieben und jungen Menschen (Matching) eine besonders hohe Bedeutung zu.

Ein Ziel des Ausbildungskonsens NRW ist es, das gute Niveau von neuen Ausbildungsverträgen in Nordrhein-Westfalen auch in den Jahren 2020 und 2021 zu erhalten. Dazu sollen ausbildende Betriebe bei der Sicherung ihres zukünftigen Fachkräftebedarfs unterstützt werden.

Wie aus der Anlage 1 zum Aufruf ersichtlich, ist für die Region Köln lediglich der Arbeitsagenturbezirk Köln ausgewählt worden.

Interessenten reichen ihre aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen bis zum 19.11.2020 (Dienstschluss) bei der zuständigen Regionalagentur ein.

Unsere Ansprechpartnerin: Barbara Hofmann, 0221 / 35 50 11 - 44, barbara.hofmann@ra-region-koeln.de

Programmaufruf Ausbildungsprogramm NRW 2021

Aufruf des Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales NRW (MAGS) vom 2. Februar 2021 zur Einreichung von Interessensbekundungen für das Ausbildungsprogramm NRW in der Förderphase 2021-2027

Zum Ausgleich der regionalen und lokalen Unterschiede hat die Landesregierung das „Ausbildungsprogramm NRW“ implementiert. Die Förderung von rund 1.000 zusätzlichen Ausbildungsplätzen für junge Menschen mit Vermittlungshemmnissen erfolgt in den Gebietskörperschaften, in denen eine ungünstige Ausbildungsmarktlage vorliegt.

Für die Region Köln steht ein Kontingent von 48 Plätzen zur Verfügung:
24 Plätze für den Rheinisch-Bergischen Kreis, 12 Plätze für Leverkusen und 12 Plätze für den Rhein-Erft-Kreis.

Interessenten reichen ihre aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen bis spätestens zum 23. Februar 2021 im MAGS ein.

Unsere Ansprechpartnerin: Barbara Hofmann, 0221 / 35 50 11 - 44, barbara.hofmann@ra-region-koeln.de

 

Links &  Downloads

Aufruf “Zusammen im Quartier – Kinder stärken – Zukunft sichern”

Aufruf des Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen (MAGS) zur Einreichung von Anträgen auf Projektförderung zur Bekämpfung von Kinder- und Jugendarmut in Zeiten der Coronapandemie in besonders benachteiligten Quartieren. Projektanträge können bis zum 20. November 2020, 12:00 Uhr, beim MAGS gestellt werden

 

Fachkräfte.NRW Gemeinsamer Projektaufruf der Programme des ESF und des EFRE (2014 – 2020) zur Initiative der Fachkräftesicherung des Landes Nordrhein-Westfalen

Projektaufruf zur Fachkräftesicherung

Der Projektaufruf der Programme des ESF und EFRE (2014 – 2020) wird getragen vom Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales in Zusammenarbeit mit dem Ministerium für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie, dem Ministerium für Schule und Bildung sowie dem Ministerium für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration.

Aufruf zum Ausbildungsprogramm NRW 2020

Zum Ausgleich der regionalen und lokalen Unterschiede auf dem nordrhein-westfälischen Ausbildungsmarkt hat die Landesregierung erstmalig in 2018 das ESF-Förderprogramm “Ausbildungsprogramm NRW” implementiert. Damit werden zusätzliche Ausbildungsplätze für Jugendliche mit Vermittlungshemmnissen in Regionen, in denen eine ungünstige Bewerbermarktlage herrscht, gefördert. Auf der Basis der Bewerber-Stellen-Relation mit Stichtag 30.09. wird die Verteilung der Plätze für den Durchgang des Ausbildungs-programms bestimmt. Demnach steht der Region Köln für den Rhein-Erft-Kreis, dem Rheinisch-Bergischen Kreis und der Stadt Leverkusen ein Platzkontingent von insgesamt 72 Plätzen zur Verfügung.Für den dritten Durchgang des Programms in 2020 sind interessierte Bildungsträger aufgerufen, dem Programmaufruf zu folgen und ihre Interessen-bekundung zur Durchführung des Ausbildungsprogramms ab 2020 per E-Mail bei der Regionalagentur Region Köln bis zum 07.02.2020einzureichen.

Unsere Ansprechpartnerin: Barbara Hofmann, 0221 / 35 50 11 - 44, barbara.hofmann@ra-region-koeln.de

“Starke Quartiere – starke Menschen” (SQsM)

Die Landesregierung  beabsichtigt künftig Quartiere in Nordrhein-Westfalen effektiver bei der Bekämpfung von Armut und sozialer Ausgrenzung  zu unterstützen. Hierfür werden  die Möglichkeiten der Europäischen Strukturfonds EFRE,  ESF und  ELER in der Förderperiode 2014–2020 genutzt.

Die für die Strukturfonds verantwortlichen Ministerien (Wirtschaft, Umwelt und Arbeit) haben gemeinsam mit dem Stadtentwicklungsministerium den Projektaufruf “Starke Quartiere – Starke Menschen” veröffentlicht. Der Aufruf lädt die Städte und Gemeinden dazu ein, mit ihren Kooperationspartnern vor Ort aktiv die Entwicklung benachteiligter Stadt- und Ortsteile mit integrierten Handlungskonzepten anzugehen.

Die Landesstrategie sieht vor, die Quartiersentwicklung in Städten/ländlichen Gemeinden durch  nachhaltig angelegte Sozialplanung,  vertiefte integrierte Zusammenarbeit der Akteure vor Ort wie auch durch die Vernetzung  von Projektansätzen mit sozialen und integrationspolitischen, arbeitsmarktpolitischen, ökologischen, wirtschaftlichen und präventiven Maßnahmen zu koppeln.