26.01.2021

Auftaktveranstaltung "Beratungsstellen Arbeit" 

Zu Jahresbeginn 2021 haben landesweit die Beratungsstellen Arbeit ihre Arbeit aufgenommen. Sie werden für durch Arbeitslosigkeit bedrohte und betroffene Menschen da sein und ihnen mit Rat und Tat zur Seite stehen. Außerdem sollen sie tragende Säulen des Netz­werks gegen Arbeitsausbeutung werden, das gemeinsam in und für alle Regionen in Nordrhein-Westfalen aufgebaut werden soll.

In einer digitalen Auftaktveranstaltung des Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen am 26.01.2021, an der auch Minister Karl-Josef Laumann die Beweggründe für dieses Angebot noch einmal darlegte und die eingangs beschriebene Zielsetzung unterstrich, hatten über 200 Teilnehmende aus den Beratungsstellen Arbeit, den Regionalagenturen und weitere Akteure Gelegenheit, erste Erfahrungen aus der Praxis und erste gestartete Initiativen kennenzulernen.

Unterstützt von der G.I.B. NRW gab es ergänzend informative Beiträge zur Programmumsetzung, zu geplanten themenbezogenen Fortbildungen sowie künftigen Austauschformaten.

Aus der Region Köln nahmen Vertreter aller Träger der Beratungsstellen Arbeit aus allen fünf Teilregionen teil; die Regionalagentur Region Köln, verantwortlich für die Koordination des Angebots in der Region, sowie im Sinne des gewünschten Netzwerkgedankens auch die Stadt Köln waren ebenso als Teilnehmer dabei.

01/2021

Digitale Transformation: Herausforderungen für die Beratungs- und Weiterbildungsbranche

Welche Veränderungen können die Förderprogramme Potentialberatung NRW und unternehmensWert:Mensch plus mit sich bringen? Wie können sich Unternehmen mit Zuschüssen aus unterschiedlichen Fördertöpfen für die Zukunft rüsten? Im nachfolgenden Interview berichtet die Firma FederhenSchneider GmbH über diese Möglichkeiten.

Interview der Firma FederhenSchneider GmbH zur Potentialberatung NRW und uWM plus.pdf