Rückblick Fachveranstaltung „Voneinander lernen, Qualifizierung 4.0 - Digitalisierung in der Pflege"

Unternehmen aus der Pflegebranche und NRW Arbeitsminister im Gespräch

 

Region Köln, Am 15.07.2019 trafen sich im Rheinforum in Wesseling über 80 Expertinnen und Experten zum Thema "Digitalisierung in der Pflege". Der Vorsitzende des Lenkungskreises der Arbeitsmarkt Region Köln, Dr. Christian Nettersheim, begrüßte die Gäste im Rhein-Erft-Kreis.

 

Eingeladen hatten die Regionalagenturen der Regionen Köln und Aachen in Kooperation mit der Gesellschaft für innovative Beschäftigungsförderung mbH.

 

In seinem spannenden Impulsvortrag hob Gerd Palm von St. Gereon Seniorendienste gGmbH in Hückelhoven zum Thema "Digitalisierung in der Altenpflege - Optionen in der Zukunft" hervor, dass "Digitale Pflege nur gemeinsam geht!". Dabei gelte es, "gemeinsam und uneingeschränkt mit den derzeitigen Anwendern und den derzeitigen Nutzern Implementierungsstrategien zu entwickeln".

 

Zum Programmpunkt "Praxis mal drei" berichteten Vertreter der Pflegeeinrichtungen Clarenbachwerk gGmbH Köln, Lebensbaum GmbH Lindlar und Johanniter Seniorenhäuser GmbH Köln anschaulich von ihren Konzepten und praktischen Erfahrungen in der Anwendung mit elekronisch gestützten Systemen und Techniken und machten deutlich, welche Hilfe diese für ihren Alltag darstellen. Dabei betonten sie, dass es von besonderer Wichtigkeit sei, "Voneinander zu lernen" und Personal entsprechend zu schulen.

 

Nach den kurzweiligen praxisnahen Impulsvorträgen begaben sich die Vertreterinnen und Vertreter der Pflegeeinrichtungen und Arbeitsminister Karl-Josef Laumann zu "Potentialen aber auch Grenzen der Digitalisierung" in eine rege Podiumsdiskussion.

 

NRW Arbeits- und Gesundheitsminister Laumann zeigte sich engagiert in der Debatte. Im gemeinsamen Austausch wurde deutlich, dass die Digitalisierung in der Pflege nicht mehr wegzudenken ist und dass der zunehmende technische Fortschritt maßgeblich dazu beiträgt, die Arbeit des Pflegepersonals zu entlasten.

 

Nach der Vorstellung der Förderprogramme, die Unternehmen und Einrichtungen nutzen können um individuelle Vorhaben zu finanzieren, gab es die Möglichkeit zum Austausch und zur Vernetzung.

 

Die Veranstalter zeigten sich sehr zufrieden mit dem Ergebnis der Fachveranstaltung und planen schon die Folgeveranstaltung im Aachener Raum.

 

Weitere Informationen:https://www.mags.nrw/digitalisierung-in-der-pflege

 

Fotografische Impressionen: http://lichtbild.org/download/pflege.html