Jugend in Arbeit plus

 Schnell erklärt
JA plus – Erklärfilm anschauen

Förderangebot für junge Erwachsene ohne Arbeit
 
Die berufliche Integration junger Menschen ist eine wichtige Zielsetzung der Arbeitsmarktpolitik des Bundes und des Landes Nordrhein-Westfalen.

Das Förderprogramm „Jugend in Arbeit plus“ unterstützt arbeitslose junge Erwachsene bis 27 Jahre auf dem Weg in Arbeit.
Dabei hat sich das Programm „JA plus“, das aus Mitteln des Landes NRW und des Europäischen Sozialfonds finanziert wird, als sehr erfolgreiches Instrument erwiesen.
 
Qualifizierte Unterstützung für junge Erwachsene und Unternehmen

Bei "Jugend in Arbeit plus" handelt es sich um ein freiwilliges Angebot.
Insbesondere für junge Erwachsene, die sich mit dem Jobeinstieg schwer tun und hierbei einen individuellen Unterstützungsbedarf haben, bietet sich über JA plus eine reelle Beschäftigungsperspektive auf dem ersten Arbeitsmarkt.

Jungen Erwachsenen mit Unterstützungsbedarf

•       die Chance auf einen Berufseinstieg eröffnen,

•       sie auf die Aufnahme einer Beschäftigung vorbereiten,

•       sie passgenau auf betriebliche Arbeitsplätze vermitteln und

•       das Beschäftigungsverhältnis durch eine zeitlich
         befristete Begleitung stabilisieren,

das ist der Kern des Programms „Jugend in Arbeit plus“!

Nach einer ausführlichen Erstberatung durch JA plus- Beratungsfachkräfte wird gemeinsam mit den Teilnehmenden ein Entwicklungsplan erstellt, der den Weg in eine möglichst dauerhafte Beschäftigung ebnen soll.
Parallel werden durch JA plus-Fachkräfte der Kammern Betriebe angesprochen und Arbeitsstellen akquiriert.

Zur passgenauen Vermittlung auf betriebliche Arbeitsplätze wird in der Regel ein Praktikum vorgeschaltet.
Wenn es zu einer Beschäftigung kommt, kann das einstellende Unternehmen einen Eingliederungszuschuss anfragen, der dann individuell vereinbart wird. Dabei bieten die JA plus- Kammerfachkräfte Unterstützung an.
Unternehmen geben jungen Menschen eine Chance und finden passende Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.
Sowohl für die jungen Menschen, wie auch für die Betriebe stehen während der Beschäftigung zeitlich befristet Ansprechpartner zur Verfügung.

Ansprechpartner für interessierte junge Erwachsene sind ihre zuständigen Vermittlungsfachkräfte der Agenturen für Arbeit und der Jobcenter.

Interessierte Unternehmen wenden sich an die JA plus Kammerfachkräfte.

Industrie- und Handelskammer:
Anne Heinevetter: 0221/ 1640 - 6776     anne.heinevetter{at}koeln.ihk.de

Handwerkskammer:
Christa Schliebs:   0221/ 2022 -  482      schliebs{at}hwk-koeln.de
 

 

Ihre Ansprechpartnerin in der Regionalagentur Region Köln:

Barbara Hofmann
Telefon: (0221) 35 50 11 - 44

barbara.hofmann{at}ra-region-koeln.de

 

Das Programm JA plus wird durch das Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales NRW und den Europäischen Sozialfonds gefördert.