Förderprogramm unterstützt unversorgte ausbildungsplatzsuchende junge Menschen in ausgewählten Regionen

Seit dem 01. April.2021 unterstützt  „Kurs auf Ausbildung“, gefördert mit Mitteln des Landes und der Europäischen Union,  unversorgte ausbildungsplatzsuchende junge Menschen bei der Ausbildungssuche und ermöglicht ihnen eine Anschlussmöglichkeit in betriebliche Ausbildung.

Um die coronabedingten Folgen für den Ausbildungsmarkt abzufedern, hat sich der Ausbildungskonsens NRW für eine gezielte Unterstützung der ausbildungs-interessierten jungen Menschen ausgesprochen, die im Vorjahr keine Ausbildungs-stelle finden konnten. Mit dem Angebot einer Ausbildungsperspektive soll den mitwirkenden jungen Menschen eine zusätzliche Chance auf einen erfolgreichen Start in das Erwerbsleben eröffnet werden.

“Kurs auf Ausbildung” ist ein flankierendes Coaching- und Vermittlungsangebot und verfolgt das Ziel, in den Regionen, wo die Ausbildungsplatzsuche – auch durch Corona – erschwert ist, junge Menschen in einem Coachingprozess zu begleiten und in betriebliche Ausbildung zu vermitteln. Vorrang hat dabei die Vermittlung in eine betriebliche Ausbildung. In den Fällen, in denen keine betriebliche
Ausbildungsstelle gefunden werden kann, bietet das Land mit der Förderung einer trägergestützten Ausbildung im ersten Ausbildungsjahr eine alternative Anschluss-möglichkeit.

In der Region Köln wird „Kurs auf Ausbildung“ im Rhein-Erft-Kreis durchgeführt, eine Region mit Bewerberüberhängen und einer hohen Anzahl unversorgter Bewerber*innen.  Bildungsträger ist der IB West gGmbH, Frechen.

Ansprechpartnerin in der Regionalagentur Region Köln:
Barbara Hofmann, 0221 / 35 50 11 – 44, barbara.hofmann@ra-region-koeln.de

 

Weitere Informationen