08.01.2018

Rückblick auf die Fachtagung zur Sinus-Jugendstudie am 12.12.2017 in Leverkusen

Wie ticken Jugendliche?


„Die Jugend von heute…ist bunt!

Jugendliche Lebenswelten und ihre Bedeutung für die Studien- / Berufsorientierung sowie Azubigewinnung“

Den „richtigen“ Ausbildungsbetrieb finden – den „richtigen“ Azubi finden: Eine Herausforderung für Jugendliche und Unternehmen, aber auch für das Netzwerk von Expertinnen und Experten, die in Leverkusen im Bereich Übergang Schule-Beruf tätig sind. „Die Jugend von heute…ist bunt!“ gab Impulse, wie diese Herausforderung gemeistert werden kann.
Dr. Gabriele Schambach, Referentin der renommierten Sinus:akademie stellte erstmals in Leverkusen die Sinus-Studie 2016 „Wie ticken Jugendliche?“, ergänzt um die Studie der IHK Baden-Württemberg „Azubis finden und binden“, vor.

Wie in den Vorgängerstudien 2008 und 2012 zeigte sich auch 2016, dass es die Jugend nicht gibt.
Sie ist bunt!
Veranstaltet wurde der Fachtag durch die Kommunale Koordinierungsstelle Schule-Beruf der Stadt Leverkusen in Kooperation mit der Regionalagentur Region Köln.
Der Einladung der Kommunalen Koordinierungsstelle Schule-Beruf folgten ca. 80 Personen, darunter Personalverantwortliche von Ausbildungsunternehmen sowie Fachpersonal im Übergang Schule-Beruf aus Schule, Wirtschaft, außerschulischen Bildungsinstitutionen und Kommunaler Verwaltung.
Die Gäste wurden durch Oberbürgermeister Uwe Richrath mit einem Grußwort willkommen geheißen.

Barbara Hofmann von der Regionalagentur Region Köln und Joanne Lang, Kommunale Koordinierungsstelle Schule-Beruf Leverkusen, moderierten die Fachtagung.
Der Vortrag durch Dr. Gabriele Schambach gab anschauliche Einblicke in die Lebenswelt der 14- bis 17-jährigen, ihre Werte, ihre Anschauungen, ihre Hoffnungen und Wünsche. Sie ergänzte ihre Rede um Erkenntnisse aus der Studie der IHK Ba-den-Württemberg „Azubis finden und binden“.
Im Anschluss an den Vortrag wurden die Erkenntnisse der Studien in Workshops in Bezug auf verschiedene Fragestellungen beleuchtet und für die berufliche Praxis nutzbar gemacht. Die Ergebnisse der multiprofessionellen Arbeitsgruppen wurden in einem „Get together“ kurz vorgestellt. Abschließend nutzten die Teilnehmenden die Gelegenheit zum offenen Austausch bei einem herzhaften Imbiss.

Informationen zur SINUS-Studie: www.wie-ticken-jugendliche.de